Über mich

Ingrid Anahita Mettert

  • Jahrgang 51
  • geboren im Nord- Schwarzwald, Calw. Vielleicht begleiten mich daher  Hermann Hesse´s Werke schon immer? Diese Landschaft hat mein "Heimatgefühl" geprägt, deshalb lebe ich seit  fast 10 Jahren so gern hier im Schwäbischen Wald, im Mainhardter Wald.
  • Ich bin selbständig mit Consulting Coaching LebensQualität. Vorher war ich 10 Jahre selbständige Unternehmens-beraterin, weitere Jahrzehnte vorher war ich Lehrerin.
  • Mein spirituelles Leben hat schon in meiner Elternfamilie begonnen. Sie waren als Flüchtlinge aus dem Osten ganz verschiedene Lebensarten und Traditionen gewohnt, sehr offen und interessiert. Seither lerne ich ununterbrochen weiter in Seminaren und bei verschiedenen Lehrern, Meisterinnen, Sufi- Derwischen. Ich biete nun schon jahrzehntelang regelmäßig Frauengruppen an, die mit mir zusammen den Pfad der persönlichen Entwicklung weitergehen wollen. Als spirituelle Begleiterin, offen für alle Traditionen der Erde, weitet sich mein Seminarangebot, oft in Zusammenarbeit mit inspirierten erfahrenen Fauen, stetig aus.
  • Ebenfalls seit 13 Jahren reise ich mit Gruppen in die Sahara, um das Erlebnis des einfachen stillen Lebens mit dem gut bekannten Stamm der Karous- Beduinen und ihren Kamelen dort zu teilen. Schweigen der Gruppe, Allein-Sein mit sich selbst, Herzensöffnung sind die Schwerpunkte der Tage dort.
  • Die Tänze des universellen Friedens, die ich anleite, verbinden Gebete aller Religionen, Mantren, Atem und Bewegung im Kreis der Gruppe. Dies lässt heilige und heilende Worte bis auf die Zellebene in uns einsinken. Ein umfassendes Erleben über Grenzen hinweg.
  • Gern leite ich universelle Friedensfeiern, die dem Wohle aller Wesen dienen und dem Frieden in unseren Herzen und zwischen den Religionen.
  • Als Begleiterin auf dem Sufiweg lade ich Menschen ein, sich ihrer liebevollen Selbstentdeckung zu öffnen, die verschiedenen eigenen Seelenanteile anzunehmen, Verletztes zu heilen, weitere Schritte in ihrer Entfaltung zu gehen mit der SufiSoulWork- einer achtsamen Seelenarbeit.
  • Als Hüterin des Friedensgartens hege und pflege ich die Pflanzen und Altäre der Weltreligionen, um einen symbolischen Ort des Friedens zwischen den Religionen zu aktivieren und zu halten. Indem wir hier meditieren, atmen, tanzen und beten fügen wir auf diese Art unseren Beitrag dem Feld der Kräfte hinzu, die auf unserer Erde wirken.
der Mittelstein im Friedensgarten zeigt acht umschlungene Herzen

Achtsamkeit und Lebendigkeit, "das Wilde und das Heilige" sind der Fokus meiner Seminare:

  • Leib Atem Stimme- Arbeit nach Dürckheim.
  • Sitzen in der Stille
  • Meditationsbegleitung, begonnen mit einer Exerzitien-Begleiter-Ausbildung, weiterentwickelt durch Methoden der meditativen spirituellen Heilungs-Arbeit mit den inneren Seelenanteilen.
  • Supervision, Coaching, Energie-Readings
  • Schweige- Retreats in der Wüste und hier in naturnahen Seminarorten
  • Natur- Rituale, Frauen-Übergangsrituale
  • "Universellen Friedenstänze" und die "Universelle Friedensfeier". Hier ist der Schwerpunkt meiner religionsübergreifenden Friedensarbeit, auch bei den Wüstenreisen     
     "Es ist an der Zeit, über Unterschiede und Grenzen hinweg zu schauen."     
    (Hazrat Inayat Khan, Sufimeister)
  • mein neues Friedensgartenprojekt hat 2018 seine Einweihung erlebt und gedeiht prächtig, sowohl die Blüte der Blumen, das Wachstum der Pflanzen  als auch die Tänze, Gesänge, Gebete und Meditationen, die hier stattfinden. Einsegensreiches Projekt am Hof Ruckhardtshausen.